Mittwoch, 19. Dezember 2012

new generation

aufgrund intenser kosmischer strahlung haben sich teile meines gehirns spontan weiterentwickelt und somit die neue generation häkelmonster möglich gemacht. himmlische herdentiere sind sie, die extratundrischen gherkins.

erös kozmikus sugárzás miatt az agyom néhány rész spontánul keletkezett és lehetövé tette az új horgolt szörnyeteg generációját. csodálatos csorda állatok, eksztratundra származati gherkinek.


Sonntag, 9. Dezember 2012

monster hospital

diese drei kameraden sind die alten hasen der häkelwut. quasi "wie alles begann"... ohne sie wären mir die hände vor langeweile abgefallen (wenn sie mir trotzdem abfielen, ließe ich mir eine piratenmäßige häkelprothese auf den armstumpf setzen, harrr). here they are, looking luxurious and appearing not at all obnoxious in the pale white papered photobox!

ez a három pajtás a horgolási dühöngés vén rókai. szinte a "ahogyan kezdett minden"... nélkülük talán unalomból lepotyogtak volna a kezeim (ha mindamellett lepotyogtak volna, kalózfajta müvégtagot horgoltüformával helyeznék a karom csonkjára, harrr). itten tesség, fényüzöen és egyáltalán nem visszataszítoan néznek ki a sápadt fehér papírral kiterített fényképes dobozban!

spinoza
spinoza
om nom norman
om nom norman
phally phil
phally phil
(fotos: markus vrba)

Montag, 3. Dezember 2012

group photo!

group photo! by milchmaedchenmafia
group photo!, a photo by milchmaedchenmafia on Flickr.
Über Flickr:
foto: markus vrba

letzte woche photosession. weiße box ein studio.  munchter sich herausgeputzt, der photograph sein objektiv, munchtermama furchtbar stolz: "schön machst du das" und "spannung halten" und "wennst fertig bist, dann kriegst ein keks!" - munchter sich gefreut!


green-green munchterorange-blue munchter blue-red munchterblue-yellow munchter raggamuffin munchterblue-green munchter gaudy munchterfiffy shades of grey munchter

Sonntag, 14. Oktober 2012

schwammerlschwärmer

ort des geschehens - das tollhaus
köche gemeinsam auf reissaus
verworren, zach, ach! - ungeniert
beim schwammerlsuchen dienst quittiert

mit gewisser pünktlichkeit
folgerichtig mittagszeit
auf den gängen unüberhörbar
leere mägen, knurrende körper
jedoch
verwaist, leer, blank, entsetzlich kahl
der geisteskranken esstischsaal

belegschaft grübelnd
streng verübelnd
wütend schnaufend allerhand
gerümpfte nasen
mit brandblasen
strapazierter scheidewand -

ausgesprochener notstand:

blick auf das heutige tagesmenü
versprochener hauptgang: schwammerlragout
in der regel beliebt, keinesortens verschmäht
stich in die herzen der schwärmer gesäht

die gesamte irrenanstalt
inklusiv direktor, anwalt,
arzt, patienten, pflegeleiter
pförtner, putzfrau und so weiter
statt büro, bett, und besenkammerl
auf der jagd nach speiseschwammerl

Donnerstag, 11. Oktober 2012

schade schokolade

alberne blade schreibblockade
ausgebacken in fader panade
aus alter flockig geriebener
übrig gebliebener
blockschokolade

mit spontaner synapsenrochade
läge die lage ideenloser tage
in der lade erledigter fragen
und nicht sage und schreibe
der jetzigen bleibe

ich find das gerade
unheimlich schade

Freitag, 17. August 2012

hotel garni

the gaping yarn
wenn du ein wollmessie bist und langeweile hast: nimm die wollreste, die sich über die monate hinweg angesammelt haben, und knüpfe sie zusammen, bis du einen großen restwollknäuel hast. hier ist meiner. dafür habe ich auf einige rem-phasen verzichtet.
noch mehr tiefschlaf entging mir tags (bzw. nachts) darauf jedoch durch das anschließende verhäkeln. im flimmernden lichte des fernsehers gab sich masche um masche die hand, bis mein knäuel nurmehr ein viertel maß. wolfgang petry würde sich ein ei abfreuen, sähe er das ergebnis:
statt freundschaftsbänder
und weil es so schön hässlich ist, noch einmal von der seite:
sag ah!
da der restliche rest dermaßen geschrumpft ist, muss ich wieder mehr ganze garne verhäkeln, damit wieder genug reste für restwollknäuel übrig sind. ahoi!

Freitag, 10. August 2012

neue manic munchter freunde

das sind (v.l.n.r.) kékszi, raggamuff und zöldi. gefällt ihnen mein alter neuer schreibtisch im frischen zimmer! tun sie erstmal sitzen. warten sie auf neue verwandtschaft. lassen sich wind um die nicht vorhandene nase wehen. bewundern vermutlich das bett, welches ich mir neu und ganz allein gebaut. jenes so aussieht:
wieso mir selbst ein bett gebaut? hatte eines im keller. keller feucht, holz verschimmelt. eckiges ekelpaket. hopf und malzen verlorn. da mussu plata.

Donnerstag, 28. Juni 2012

bekloppte kyklopen


2 bekloppte kyklopen (das maul voll mit süßigkeiten), die ich meinem neffen und meiner nichte geschenkt habe. wer ist hier die lieblingstante, aha! ;)

Dienstag, 1. Mai 2012

haemoglobin is the key

der homöopathische blutkuchen
no much bloggin' these days. das liegt daran, dass ich stinkefaul bin. nicht sonderlich kreativ as well: meine häkelarbeiten liegen brach, ich habe seit monaten nichts mehr gezeichnet, vom schreiben ganz zu schweigen. und ich lebe gefährlich - dieser leckere kuchen ist ursache und zeuge des duells "zeigefinger versus stabmixer" - stabmixer gewinnt. ...wir lernen:
1) strombetriebene küchengeräte vom netz nehmen, bevor man darin herumwurschtelt.
2) pflaster sind schick.
3) placebo ist purer rawk'n'rawl.
...bon appetit!

Mittwoch, 4. April 2012

miniaturen

ich liebe die kleinen dinge des lebens. und deren winzige repliken. beispiel haushaltswerkzeug. in form von kühlschrankmagneten. ich bin verrückt nach sowas. jeden tag bleibe ich kurz stehen, schaue sie an, freue mich. dann gehe ich weiter. gieße kleine kräutertöpfe. streichle kleine häkelmonster. puste kleine rauchkringel. pfeife dabei eine kleine melodei - noch ein schlückchen kaffee, und dann ab in den minijob.

szeretem az élet kis dolgait. és az ennek icipici másolataikat. példa háztartossági szerszám. hűtőszekrény-mágnesok formájában. rajongok ezért. minden nap röviden megállak, megnézem őket, örülök értük. akkor tovább megyek. meglocsolok kis fűszercserepeket. simogatok kicsi horgolt szörnyeket. fújok pici füstköröket. fütyülök egy parányi dallamot - még egy kis korty kávé, és aztán pici dolgozás.

Donnerstag, 15. März 2012

"baum."

die kunst, zeit effektiv zu verschwenden. darin bin ich großmeisterin. es ziehen unzünftige, zukunftsverleumdende tage, wochen, jahre orientierungslos ins land. schreibe ich, bis ich bemerke, dass ich seit monaten kaum noch schreibe (geschweige denn lese, das war schon immer ein problem, meine bücherregale sind blender, bin schon ganz blind für meine geistige verwahrlosung, aber ach gott, sie sind doch selig, die dementsprechend armen). hingegen ist regelmäßigen lesern und leserinnen (ich lese mich gegen) sicherlich aufgefallen, dass das textile werken einen unleserlich großen platz in meinem leben eingenommen hat. bald werde ich mein zimmer nicht mehr betreten können, ohne dabei meinen gehäkelten freunden auf die zarten füße treten zu müssen. es wird so weit kommen, dass ich als erster häkel-messi in die unrühmliche geschichtsschreibung eingehen werde. überall fäden und füllwatte, im stehen schlafen (wenn ich umfalle, falle ich weich), und ständig fussel im mund, weil plötzlich potzblitz auftauchende garne (vielleicht aus der brust von dem sänger von björk?) die zum mund geführte gabel umwickeln; oder noch verheerender: das besteck spießt statt spaghetti bolognese polyacrylknäuel auf. "mist, schon wieder daneben gestochen." das ziemt sich leidlich zur verköstigung, vorrausgesetzt, ich habe den sänger von björk mit auf die gabel gespießt.
menschenfresserisch ziere ich mich nicht zuzugeben, dass ich heute kaum etwas gegessen habe. problem nummer zwo, oder so, im heutigen vergeudungsgezetere. um die mögliche verwechslung mit handarbeitsmaterial (oder sängern) tunlichst zu vermeiden, empfiehlt der kleine chef: bratkartoffeln, spiegelei, schinkenstreifen kross und essiggurken. raus aus dem baumkuchenhaus, runter zum briefkasten, ab aufs feld, du spargelstecherische, geblendete zeitschinderin! agent orange in der uhr zieht dir sonst das restgeld ab.

Montag, 12. März 2012

Dienstag, 6. März 2012

alle fische fliegen hoch!

außer diesen beiden - sie ließen sich zeit
milchmaedchen feiern gern geburtstage. sie backen ihren gästen blaue kuchen, gelbe maisbrote, machen tabouleh, stellen getränke kalt, richten die wohnung her, freuen sich wenn's gefällt.

milchmaedchen bekommen gern geschenke. alle waren toll, am überraschendsten jedoch: ein plattenspieler. ich kann es kaum abwarten, bis mein bruder mir meine alten vinyls schickt. ich hab nicht viele, das ist wahr, aber: mit sonic youth, the cure (und dem star-wars-soundtrack, hihi) knisternd ohrenschmusen, ich raste gedanklich purzelbaumschlagend aus.

milchmaedchen ist es fast egal, wie alt sie geworden sind. jedes mal steht der frühling vor der tür. vogelkolonien kehren aus dem süden zurück. die sonne scheint. das fenster kann offen gelassen werden, ohne dass sich am interieur raureif bildet. anfang märz ist ein perfektes datum. neujahr im milchmaedchenkalender: das wird 3 tage lang gefeiert. ich danke meinen gästen für das gelungene fest!

Mittwoch, 29. Februar 2012

lenshay loathen

les irises reviséables -  lenshay loathen
(du kannst ihre augenfarbe ändern. all die linsen, die da liegen, passen genau in ihre iris)

(ki lehet változni a szemszínét. mind a lencsék, amelyek az asztalon láthatóak, illeszkednek az íriszába)

Dienstag, 28. Februar 2012

frühstück / reggeli

heutiges petit déjeuner: bunte riesenkäferlinsen und kaffee.

a mai pötí dézsöné: oriási tarkabarka bogárlencsék és kávé.

Dienstag, 21. Februar 2012

munchter unter sich / sörnyek egymásköztük

zwetschgo, om nom und pille bilden mit livia 
die artistengruppe "les sculptures doudous".
hier üben sie für den zirkus

 a szilvás, jam njam és pirula alakítanak liviával
a művészcsoportot "les sculptures doudous".
itt látható a cirkuszkénti gyakorlásnál









oot toot hat el hijo cuadrado zum fressen gern

út tút megenne a négyzetes fia szögletes szivét is

Dienstag, 14. Februar 2012

segmentismus / zegmentizmus

die dezipede anorexus immerblaad
a decipédus anorekszus folytondagadt

sännebuddhismusch


für die nonhungarolingualen: ein wortspiel ("ach!").

zene heißt musik. buddhizmus bleibt buddhismus ("ach?").

der chorus geht:
a lelked a dallam. a tested a ritmus. az elme az rím. ez zenebuddhizmus. ("...äh!")

deine seele ist die melodie.
dein körper ist der rhythmus.
der geist, das ist reim.
das ist musikbuddhismus.

("...ah? - áh!")

Freitag, 10. Februar 2012

das haupthaar der medusa / a medúza fej haja

el gorro gorgoso gordo
da ist sie. die qualle. abgemascht und zugenäht. el tormentatore bobo. man kann ihn verwenden als... straußeneiwärmer. teekesseldeckel. oder als auffälligen, aber unpraktischen hut. habe ich zuhause bereits ausprobiert. er steht mir erstaunlich gut.
was er nicht im kopf hat, hat er in den beinen. pardon, tentakel. macht keinen unterschied - ob nun watte oder luft im kopp, medusig lebt's sich so und so. gorgorgeous gar (mit gurrendem r).

kinder, wie die zeit vergeht. kaum habe ich mich abgewandt von quallenmaschen, raupt sich ein mehrfüßer aus meiner häkelnadel - to be continued (die centipede tb-style).

Dienstag, 7. Februar 2012

a hatalmas tante mante ideje


új látásmód fúzió - legyőzzük az időt (oder auf deutsch: verschmelzung neuer ansichtsweisen - wir überwinden/besiegen die zeit)

a hatalmas "tante mante" ideje / bigtime skating / die riesenzeit des schlittenfahrens.

Dienstag, 31. Januar 2012

kaffeesudern

da nippst du gedankenverloren an deiner kaffeetasse, und auf einmal...



ob ich es in diesem leben noch schaffe, schaunmermal. aber ich bastelte gern eine aufziehpuppe, die dir das dann entgegenträllert. sobald du am schnürchen ziehst. wie soll sie aussehen? wie skipper auf meth? und das schnürchen kommt aus dem schößchen heraus? aber da wäre ein anderer text vonnöten. "you takin' my month care away!" skipper war schon immer sehr frühreif ...ahaha. na gut. ich bleibe vorerst bei kaffee. schnürchen am rücken. und gehäkelte puppenfresse. meine bondage-barbie ging ihrerzeit schließlich auch nicht in serie. bœuf stroganoff. kontroversen mit mattel sind mir zu après-ski.

Montag, 30. Januar 2012

kribbelkuchen

da ich kein brot habe, muss ich eben lebensmittelzusätze (in kuchenform) essen. am liebsten habe ich E131 (patentblau v), E141 (kupferhaltige komplexe der chlorophylle und chlorophylline), und E120. d.h. läuseblut. nein, wirklich. echtes karmin wird aus läusen ausgekocht. aus schildläusen. weibliche schildläuse. hmmmm. der lilane fleck rechts. da hat sich blau mit rot vermischt. es könnte kribbeln, wenn du's kaust. und es könnte krabbeln, wenn du den kuchen lange genug stehen lässt. nicht der läuse wegen. die sind ja schon tot. ...aber kakerlakak, bei mir gibt es kein ungeziefer. ich habe noch nicht mal motten im mehl. nur läuse. im brotlosen rot. guten appetit!

Freitag, 27. Januar 2012

adipöses gehabe

obey!häkeln ist eine langwierige geschichte. jetzt arbeite ich seit einer woche an einem blöden viech, das sich mittlerweile zu einer qual, äh, qualle, gemausert hat. oder krake. je nachdem. es fehlen immer noch 5 beinchen. so ein beinchen braucht 2 stunden. ich verliere langsam die geduld. oder nein, doch nicht, aber, wann wird das endlich fertig sein! und am ende sieht's dann scheiße aus, aber, was soll's. fertig ist dann fertig, total fertig.

träumen wir bis dahin von einem fetten sommer, mit dicken erlebnissen und massiven vergnügungen. wuchten wir uns damit durch die mageren kalten tage.

es wird alles wieder gut.
sitzdisco inklusive.

Donnerstag, 19. Januar 2012

pille palle / pirula pali

es hat ein junges shpherioush munchter auf der stiege platz genommen. sein name ist pille palle. pille palle geht es gut. er hat alles im blick und immer ein lächeln auf den fusseligen lippen. stets bereit zum sich kugeln, da hat jemand spass am leben, hier wird sich auch grundlos amüsiert. meine damen und herren, pille palle wünscht einen angenehmen tag.

fiatal súlyos gömbölyű sörny helyett vett a lépcsőn. a neve pirula pali. pirula pali jól érzi magát. mindent lát, a pihés ajkán pedig mindig mosolyatot visel. minden esetben készen áll egy jó kis gurításra. itt valakinek mókás az élet, alaptalannúl is szorakoztatása van. hölgyeim és uraim, pirula pali kellemes napot kíván.

Dienstag, 17. Januar 2012

frisches vom sofa / frissen a foteljról

neu in der familie der von thäklas: shpherioush munchter "zwetschgo drop".
sag hallo, zwetschgo! - "chalo!"

új a thorgolássy családjában:  a súlyos gömbölyű sörnje "szilvás csepp".
mondd, hogy szevasz, szilvás! - "sevas!"

Samstag, 14. Januar 2012

aus der haubenküche

sind eigentlich doppelt so breit, weil sie sonst wegrollen - einmal gefaltet (für kopfumfang 60cm)
die letzten drei von bis jetzt insgesamt elf häkelhauben. ich bin noch etwas unzufrieden mit der saumpassform, da muss sich die haubenköchin gedanken dazu machen. auf ihrer interdisziplinären dienstreise zu häkeltierchen, ich hab jetzt erstmal die schnauze voll von kopfbedeckungen. nächstes projekt: shpherioush munchter. zum kugeln!

Donnerstag, 12. Januar 2012

vertriebene kurzweil

dieser humanoide wurm hätte gern gewand. das kann ich verstehen. es ist kalt, sein blanker kopf prangt kahl in klirrend nacktem frost. ganz zu schweigen vom vermoiden rumpf. armer kerl. ich häkle ihm eventuell noch heute eine haube. wenn nicht... es ist eine zeichnung auf papier! gott sei's gedankt, ich habe eh kaum genug zeit und schon so gar nicht für gewissensbisse.
no na!

guten tag. empfehle ("entpfähle") mich. nach strich und faden. amend.

("gu'n amnd!")

unamamd: hören sie zb a barázdán is csomót! (lt ggl: nuten der knoten ist) auf tilos rádió, jetze-24h,  mit keyser und shuriken. ich sach ma: jnggsllnnnprty nichts dagegen. bf strgnff!

Dienstag, 10. Januar 2012

größenwahnwidriger knick in der optik



weihnachten kam im kalender. die talking heads kamen im radio. da kam mir kucken in den sinn. das ist jetzt möglich. du kannst mitkucken.

multi zu tasken ist das vitamin a und o im arbeitsfruchtsalphabet.

ob die binnen-s auf der neuen externen festplatte platz finden?

ich taufe diese neue externe festplatte auf den pinkeligen namen "hoarse darth mole":
  • hoearse fur das prude royspern.
  • darth für's scharren und schnurren.
  • und mole für nord-, süd-, hinter- und vorderdeich, sowie deren kreuchend und fleuchenden floren und faunen (samt gestein).

darüber heiter aus allen wolken fallend: eure thäkla aus thule.

p.s.: heißer hörspieltipp für heute abend -  im gefühlshaushalt 2 "wir verkaufen immer" um 21h auf ö1. (bis zu 1 woche online hörbar)