Sonntag, 14. Oktober 2012

schwammerlschwärmer

ort des geschehens - das tollhaus
köche gemeinsam auf reissaus
verworren, zach, ach! - ungeniert
beim schwammerlsuchen dienst quittiert

mit gewisser pünktlichkeit
folgerichtig mittagszeit
auf den gängen unüberhörbar
leere mägen, knurrende körper
jedoch
verwaist, leer, blank, entsetzlich kahl
der geisteskranken esstischsaal

belegschaft grübelnd
streng verübelnd
wütend schnaufend allerhand
gerümpfte nasen
mit brandblasen
strapazierter scheidewand -

ausgesprochener notstand:

blick auf das heutige tagesmenü
versprochener hauptgang: schwammerlragout
in der regel beliebt, keinesortens verschmäht
stich in die herzen der schwärmer gesäht

die gesamte irrenanstalt
inklusiv direktor, anwalt,
arzt, patienten, pflegeleiter
pförtner, putzfrau und so weiter
statt büro, bett, und besenkammerl
auf der jagd nach speiseschwammerl

Donnerstag, 11. Oktober 2012

schade schokolade

alberne blade schreibblockade
ausgebacken in fader panade
aus alter flockig geriebener
übrig gebliebener
blockschokolade

mit spontaner synapsenrochade
läge die lage ideenloser tage
in der lade erledigter fragen
und nicht sage und schreibe
der jetzigen bleibe

ich find das gerade
unheimlich schade