Donnerstag, 19. Februar 2009

thir(s)ty.

an sich bin ich ein trauriger charakter. eine birne, die ein apfel sein will. wieso verwerfe ich leichtsinng meinen alles zusammenhaltenden weltschmerz zugunsten den qualen gewollter fröhlichkeit? smashed to pieces, in the still of the night. eine flakturmidylle. und gleich auch noch zur arbeit müssen. großraumbüro ist zu 90% psychokrieg. stimme, die am headset verblasst und verschwindet. dürstend und hungernd, nach nahrung und sinn. synapsen fallen wie morsches geäst auf beton und verrotten. zeit für ein herzhaftes, sardonisches lachen!

Montag, 2. Februar 2009

ohrwurm.

ingrid van bergen kauft sich ein stück torte und fährt mit mir tram. immer und immer und immer wieder und immer wieder und wieder und wieder. dies, weil mir an der oper eine betagte, distinguierte knautschgesichtdame mit einem aida-päckchen entgegenkam und in die gleiche straßenbahn einstieg. dschungelcamp im fernsehen, thomas bernhard im theater, das kommt dabei halt raus.