Freitag, 30. Oktober 2015

flaneurage contre les automates

Mein narrischer Tee ist schon wieder leer. Da ist ein Loch im Boden des Häferls. (So oder so ähnlich werden die Gespräche zu meinem 79ten Wiegenfeste erklingen. Jucheissa und verdammt noch mal, ich freu mich drauf!)

Ich werde noch ganz sportlich. Heute waren wir spazieren. Reine Gehzeit betrug 170 Minuten, das sind fast 2 Stunden und 50 Minuten! Wir waren unterwegs im Wienerwald (das Mittelgebirge, nicht die Systemgastronomie, das wäre ja noch schöner, und abgrundtief sinnlos, du verrücktes Hendl, hearst, bist du paniert?!). Schlussendlich gänzlich ergriffen schaute ich vom Cobenzl zum Kahlens- [ohne] und Leopoldberg [mit Binnen-s] hinüber, wohl wissend, dass ich all dies, mit meinen Füßen voran, bewältigt.

Ein Spaziergang in zehn Tagen macht mich noch nicht sportlich werdend. Es war der dritte; außerdem war ich auch zweimal schwimmen. Represent! Ein Wahnsinn.

Ein neuer Markt schreit nach Produkten: Flâneur-Zubehör. Ich will eine App, die meine Schritte auf einer Landkarte markiert, und meine Wege entsprechend ihrer Häufigkeit einfärbt, damit ich sehe, wie oft ich wo war. Gibt's bestimmt schon. Die Pornoversion dazu sicher auch.
Aber gibt es auch Apps, die das Unterholz satellitengestützt nach passenden Ästen scannen, wenn man sie braucht, als Wanderhilfe bei Lapsuphobie* etwa, auf stark beblättertem, steilem Abhang zB? Oder haben sie schon Schuhwerk erfunden, das sich dem Untergrund automatisch anpasst, also vom Bergschuh mit Steigeisen (auf vorangegangenes Beispiel bezogen) sich zum Gummistiefel mit Saugnäpfen verwandelt, für besseren Halt bei starker Feuchtigkeit (d.h. im Bach stehend, am Ende des - ebenfalls vorangegangenen - Tobels)? Marktlücke. Und völlig gaga. ("'Zurück in die Zukunft II' hat angerufen, sie wollen ihre Idee für intuitive Fussbekleidung zurück." - "Ach so? Und 'Scrubs' hat auch angerufen, sie wollen ihren albernen Schmäh zurück!" - "Halt die Klappe. " - "Nein, du hälst die Klappe." - Klirren, Zetern, dumpfe Schläge und Stille; kleine Vögelchen und Sternchen kreisen herum)


Gut Schlurf,

Eure Flâneuse



*"Angst vor dem Ausrutschen"

Freitag, 23. Oktober 2015

Vorsicht, Häkeltiere!

Na bitte, nach gefühlten 32 Wochen, 3 Tagen, 9 Stunden und 17 Minuten habe ich es geschafft, die Van der Mauntzens in den doofen Shop zu stellen. Das große Geschäft kann losgehen!

An einem schönen Sonntag im September habe ich mit freundlicher Genehmigung einer Freundin dazu schon mal vorgeglüht, meine Fusselhirnbande im Fenster ihres Hauses ausgestellt. Eine Strecke der Wiener Weinwandertage führte dort entlang. Ich konnte zwei meiner kleinen Freunde in dankbare Hände legen (gegen harte Währung, ihr Halunken). Ein paar Kärtchen mit der Adresse meines Shops wurden mitgenommen. Viele "Ach wie süß"s, "Schau, ein Häkeltier"e, und betrunkenes Kichern schallten durch das Glas - nach außen, auf die Straße; ich habe mich im Rausch des frischen Sturmes unaufhörlich selbst gelobt (ist gelogen, es war doch fast ganz umgekehrt).

So schleppe ich mich als gebrechliche Entrepreneuse organisiert von Kleinsterfolgt zu Kleinsterfolg.

Alles Liebe, Eure Pülcherin


http://de.dawanda.com/shop/milchmaedchenmafia