Donnerstag, 20. Oktober 2016

Spendenauflauf!

Meine Freundin Agnes ist ein toller Mensch, sie ist Mutter 3er entzückender Kinder, intelligent, besonnen, fürsorglich, und kreativ. Und sie möchte von Herzen gern Ärztin werden.


Die Kosten sind jedoch immens, und ohne unsere Hilfe wäre es ihr bald leider nicht mehr möglich, weiterzumachen.


Daher hatte sie die Idee mit Crowdfunding - schaut euch bitte dieses bezaubernde Video an! Sie freut sich über jeden Euro (ich habe zB 5 Euro überwiesen, hab's ja selbst nicht so dicke).


http://www.aaz-sfu.com/


Doch fast noch wichtiger ist es natürlich, das Video weiterzuleiten - jeder Euro zählt! Und vielleicht findet sich ja irgendwo ein Spendierhosenillionär, der es sich auf die wohltätigen Fahnen geschrieben hat, ärmeren Leuten großzügig bei ihrer Herzensausbildung zu unterstützen.


Also bitte: Schickt das Video per E-Mail weiter. Postet es auf Facebook. Im Forum eurer Lieblingszeitschrift. Auf eurem Blog. Ganz egal - macht es bekannt!



Agnes würde eine wundervolle Ärztin werden, da bin ich mir hundertprozentig sicher.



Vielen herzlichen Dank!

Liebe Grüße,
Jules

Freitag, 30. Oktober 2015

flaneurage contre les automates

Mein narrischer Tee ist schon wieder leer. Da ist ein Loch im Boden des Häferls. (So oder so ähnlich werden die Gespräche zu meinem 79ten Wiegenfeste erklingen. Jucheissa und verdammt noch mal, ich freu mich drauf!)

Ich werde noch ganz sportlich. Heute waren wir spazieren. Reine Gehzeit betrug 170 Minuten, das sind fast 2 Stunden und 50 Minuten! Wir waren unterwegs im Wienerwald (das Mittelgebirge, nicht die Systemgastronomie, das wäre ja noch schöner, und abgrundtief sinnlos, du verrücktes Hendl, hearst, bist du paniert?!). Schlussendlich gänzlich ergriffen schaute ich vom Cobenzl zum Kahlens- [ohne] und Leopoldberg [mit Binnen-s] hinüber, wohl wissend, dass ich all dies, mit meinen Füßen voran, bewältigt.

Ein Spaziergang in zehn Tagen macht mich noch nicht sportlich werdend. Es war der dritte; außerdem war ich auch zweimal schwimmen. Represent! Ein Wahnsinn.

Ein neuer Markt schreit nach Produkten: Flâneur-Zubehör. Ich will eine App, die meine Schritte auf einer Landkarte markiert, und meine Wege entsprechend ihrer Häufigkeit einfärbt, damit ich sehe, wie oft ich wo war. Gibt's bestimmt schon. Die Pornoversion dazu sicher auch.
Aber gibt es auch Apps, die das Unterholz satellitengestützt nach passenden Ästen scannen, wenn man sie braucht, als Wanderhilfe bei Lapsuphobie* etwa, auf stark beblättertem, steilem Abhang zB? Oder haben sie schon Schuhwerk erfunden, das sich dem Untergrund automatisch anpasst, also vom Bergschuh mit Steigeisen (auf vorangegangenes Beispiel bezogen) sich zum Gummistiefel mit Saugnäpfen verwandelt, für besseren Halt bei starker Feuchtigkeit (d.h. im Bach stehend, am Ende des - ebenfalls vorangegangenen - Tobels)? Marktlücke. Und völlig gaga. ("'Zurück in die Zukunft II' hat angerufen, sie wollen ihre Idee für intuitive Fussbekleidung zurück." - "Ach so? Und 'Scrubs' hat auch angerufen, sie wollen ihren albernen Schmäh zurück!" - "Halt die Klappe. " - "Nein, du hälst die Klappe." - Klirren, Zetern, dumpfe Schläge und Stille; kleine Vögelchen und Sternchen kreisen herum)


Gut Schlurf,

Eure Flâneuse



*"Angst vor dem Ausrutschen"

Freitag, 23. Oktober 2015

Vorsicht, Häkeltiere!

Na bitte, nach gefühlten 32 Wochen, 3 Tagen, 9 Stunden und 17 Minuten habe ich es geschafft, die Van der Mauntzens in den doofen Shop zu stellen. Das große Geschäft kann losgehen!

An einem schönen Sonntag im September habe ich mit freundlicher Genehmigung einer Freundin dazu schon mal vorgeglüht, meine Fusselhirnbande im Fenster ihres Hauses ausgestellt. Eine Strecke der Wiener Weinwandertage führte dort entlang. Ich konnte zwei meiner kleinen Freunde in dankbare Hände legen (gegen harte Währung, ihr Halunken). Ein paar Kärtchen mit der Adresse meines Shops wurden mitgenommen. Viele "Ach wie süß"s, "Schau, ein Häkeltier"e, und betrunkenes Kichern schallten durch das Glas - nach außen, auf die Straße; ich habe mich im Rausch des frischen Sturmes unaufhörlich selbst gelobt (ist gelogen, es war doch fast ganz umgekehrt).

So schleppe ich mich als gebrechliche Entrepreneuse organisiert von Kleinsterfolgt zu Kleinsterfolg.

Alles Liebe, Eure Pülcherin


http://de.dawanda.com/shop/milchmaedchenmafia

Montag, 9. März 2015

Van der Mauntzens in da town

Wie?! Was müssen meine entzündeten Äuglein fassen! Ich habe die Munchter-Generation der Van der Mauntzens der Welt (abseits von Facebook) vorenthalten? Das ist ein schändliches Vergehen, dem sofort Einhalt geboten werden muss!

Bitte sehr, ein paar Vertreter der Kategorie "Van der Mauntz" (ohne Vorlage, selbst ausgedacht, wie alles; erhäkelt Anfang/Mitte 2013, fotografiert April 2014, in meinem sonnigen Salönchen):






...und, selbstverständlich bald in meinem Shop! Mithilfe der innovativen Whitebox (=alter Hut) habe ich am Wochenende neue Fotos gemacht, die eigentlich so unprofessionell gar nicht aussehen. Die von den Van der Mauntzens muss ich noch ein wenig nachbearbeiten; aber für die bereits online gestellten Munchter von letzter Woche habe ich die Produktbilder schon ausgetauscht. Schau vorbei, denn: Die Rechnung kannst du dir woanders holen, aber bezahlt wird bei mir! (Und wer will schon einen gehäkelten abgetrennten Pferdekopf in sein Bett gelegt bekommen - Moment, wieso eigentlich nicht!)

Montag, 23. Februar 2015

old school!




Nachtrag 22/10/2015:
Einen von drei Vorsätzen habe ich erfolgreich in die Tat umgesetzt. Welchen?
Dies frage meinen Physiotherapeuten, sofern du es nicht selbst zu erraten wagst.