Sonntag, 28. April 2019

dune dune, dune dune (zu der melodie von dune)

ach du liebes bisschen. der wüstenplanet im gartenbau, das ist doch was. 70mm sind so 1984 (wegen kindlicher freude :D nicht orwell immer, du elende*r pessimist*in!). ich bin ganz aufgekratzt. so ähnlich wie die filmrollen, deren gebrauchsspuren die projektion so magisch macht. das ist wie knistern bei vinyl. so unmittelbar haptisch. die 4te wand heißt dich aufrichtig herzlich willkommen.

der lynch-vibe macht mich ganz verliebt. ich hatte sofort lust, mich nach twin peaks zu bingewatchen - mach ich nicht. ich bin brav. ich koch mir jetzt höchstens einen tee und häng ein weiteres, viel kürzeres liebes bisschen auf meinem blog rum. tipp einen klitzekleinen text hinein. klick ruckizuck mit der maus herum. dann heißt es tadaa! der post ist da!

danach geh ich schlafen. in 10 tagen ist matheprüfung. ich will morgen lernen. ich freu mich drauf. klingt komisch? das ist es. vor etwas über einem jahr hab ich entdeckt, dass mir mathe spaß macht. es ist wie kosmische rätsel lösen. eingebildete gymnasiale traumata verblassen rasch im bezaubernden antlitz von arithmetik, analysis und algebra (pulitzer ist ein lauwarmer pups gegen mich). (was mich das macht? zu heißer luft. im besten fall. ha ha! solang's kein harkonnen ist... igitt igitt. dann gibt's muad'dib mit schlagkräftigem gedankentacker! gute nacht.)

eine alte zeichnung von mir für die abizeitung 1998.

Montag, 9. Juli 2018

sea high tea pie

wieso können seeräuber*innen keine kreise berechnen? - weil sie pi raten!

daher gehe ich davon aus, dass dieses video frei von ebensolcher beuterei ist:


Donnerstag, 26. Oktober 2017

alles sober macht der oktober

mein blog ist hochaktuell. jedes jahr ein neuer beitrag. das ist der trend jetzt. das macht man heutzutage so.

die überschrift klingt, als käme ich gerade aus dem foyer der trinker*innenheilanstalt. das gegenteil ist der fall - aus dem hotel call-e-phonia hab ich ausgecheckt und geh nie wieder hin! dafür bin ich arbeitslos. mein erstes mal "olé olé harz four" (was in österreich anders heißt und glücklicherweise zumindest derweil noch anders organisiert ist). das amt sähe mich selbstverständlich lieber wieder schnell unter der headset-haube.
abgesehen von der einfältigkeit aufgezwungener bewerbungen (die dementsprechend unenthusiastisch ausfallen; mein betreuer darf das nicht lesen, der schlägt mich sonst türkis und blau) taugt mir die neue situation. ich habe zeit mich zu ordnen. rumhängen ist erstaunlich unattraktiv - orientieren und informieren ist hoch im kurs. buchstäblich! ich besuche ein förderprogramm für (informations)technische berufe. mal sehen, ob ich den nächsten blogeintrag in einem jahr als quelltext verfasse. dann sehe ich die welt nämlich nurmehr in jadegrünem matrix-code. oder ich bin schwanger. mit ideen, projekten und/oder einem kind - hauptsache ich sprudle.

bis dahin ein putziges porzellanplunderpanorama!

Donnerstag, 20. Oktober 2016

Spendenauflauf!

Meine Freundin Agnes ist ein toller Mensch, sie ist Mutter 3er entzückender Kinder, intelligent, besonnen, fürsorglich, und kreativ. Und sie möchte von Herzen gern Ärztin werden.

Die Kosten sind jedoch immens, und ohne unsere Hilfe wäre es ihr bald leider nicht mehr möglich, weiterzumachen.

Daher hatte sie die Idee mit Crowdfunding - schaut euch bitte dieses bezaubernde Video an! Sie freut sich über jeden Euro (ich habe zB 5 Euro überwiesen, hab's ja selbst nicht so dicke).

http://www.aaz-sfu.com/

Doch fast noch wichtiger ist es natürlich, das Video weiterzuleiten - jeder Euro zählt! Und vielleicht findet sich ja irgendwo ein Spendierhosenillionär, der es sich auf die wohltätigen Fahnen geschrieben hat, ärmeren Leuten großzügig bei ihrer Herzensausbildung zu unterstützen.

Also bitte: Schickt das Video per E-Mail weiter. Postet es auf Facebook. Im Forum eurer Lieblingszeitschrift. Auf eurem Blog. Ganz egal - macht es bekannt!

Agnes würde eine wundervolle Ärztin werden, da bin ich mir hundertprozentig sicher.

Vielen herzlichen Dank!

Liebe Grüße,
Jules

Freitag, 30. Oktober 2015

flaneurage contre les automates

Mein narrischer Tee ist schon wieder leer. Da ist ein Loch im Boden des Häferls. (So oder so ähnlich werden die Gespräche zu meinem 79ten Wiegenfeste erklingen. Jucheissa und verdammt noch mal, ich freu mich drauf!)

Ich werde noch ganz sportlich. Heute waren wir spazieren. Reine Gehzeit betrug 170 Minuten, das sind fast 2 Stunden und 51 Minuten! Wir waren unterwegs im Wienerwald (das Mittelgebirge, nicht die Systemgastronomie, das wäre ja noch schöner, und abgrundtief sinnlos, du verrücktes Hendl, hearst, bist du paniert?!). Schlussendlich gänzlich ergriffen schaute ich vom Cobenzl zum Kahlens- [ohne] und Leopoldberg [mit Binnen-s] hinüber, wohl wissend, dass ich all dies, mit meinen Füßen voran, bewältigt.

Ein Spaziergang in zehn Tagen macht mich noch nicht sportlich werdend. Es war der dritte; außerdem war ich auch zweimal schwimmen. Represent! Ein Wahnsinn.

Ein neuer Markt schreit nach Produkten: Flâneur-Zubehör. Ich will eine App, die meine Schritte auf einer Landkarte markiert, und meine Wege entsprechend ihrer Häufigkeit einfärbt, damit ich sehe, wie oft ich wo war. Gibt's bestimmt schon. Die Pornoversion dazu sicher auch.
Aber gibt es auch Apps, die das Unterholz satellitengestützt nach passenden Ästen scannen, wenn man sie braucht, als Wanderhilfe bei Lapsuphobie* etwa, auf stark beblättertem, steilem Abhang zB? Oder haben sie schon Schuhwerk erfunden, das sich dem Untergrund automatisch anpasst, also vom Bergschuh mit Steigeisen (auf vorangegangenes Beispiel bezogen) sich zum Gummistiefel mit Saugnäpfen verwandelt, für besseren Halt bei starker Feuchtigkeit (d.h. im Bach stehend, am Ende des - ebenfalls vorangegangenen - Tobels)? Marktlücke. Und völlig gaga. ("'Zurück in die Zukunft II' hat angerufen, sie wollen ihre Idee für intuitive Fussbekleidung zurück." - "Ach so? Und 'Scrubs' hat auch angerufen, sie wollen ihren albernen Schmäh zurück!" - "Halt die Klappe. " - "Nein, du hälst die Klappe." - Klirren, Zetern, dumpfe Schläge und Stille; kleine Vögelchen und Sternchen kreisen herum)


Gut Schlurf,

Eure Flâneuse



*"Angst vor dem Ausrutschen"