Dienstag, 29. April 2014

stille post

ist zwar nicht wittgenstein. aber dafür kurz.

nem wittgenstein. de azért rövid.

aki hallgatni
nem tud

beszélni sem
nem tud.


(de egyébként a második versszak aszt is jelenthet hogy:

tudna nem
beszélni is.

- szóval a hallgatás helyette simán csak nem beszélni - nagyon bonyolult)


ha! diese ungarn. bei ihnen ist das wort für "schweigen" und "zuhören" ein und dasselbe. dabei, und das hat mein mitbewohner gerade treffend bemerkt, kann dies ausgang sprachlicher verwirrung sein. wenn alle schweigen, wem hören sie dann zu? der stille? sehr poetisch. diese ungarn!

hát ezek a magyarok. a hallgatásnak két jelentése van. az egyik, hogy valaki szinte nem beszél, és a másik, hogy valaki figyeli a másik szavát vagyis valami más hallgási jelenséget (zenét, vagy mittudoménmit). de ha most mindenki hallgat (és nincs semmi más hallgatni való, például zene, vagy mittudoménmi), akkor mit vagy kit hallgatunk? a csendet? nagyon költői dolog. hát ezek a magyarok!

(különben a képeslapon aszt írja, hogy "egy pofont kaphatsz!")

Kommentare:

  1. ...ja schon! Poetisch, blumig und emotional. Ist doch schön! Ich finde, in der Stille begegnet man dem Selbst. Das will doch auch mal gehört werden. Und dasdieder ist ja auch wer! Örül neki, hogyha hallgatunk és hallgatjuk a halkány szavait...

    AntwortenLöschen
  2. ich mag die dramatik der ungarischen sprache auch sehr. in gleichen worten klingt auf deutsch vieles überaus pathetisch, im ungarischen ergibt es aber schlicht und einfach sinn. vielen dank für deine zum kontemplieren einladenden worte, elisabeth. auf das wir das jedwegige lauschen nicht verlernen :)

    AntwortenLöschen

die kommentarfunktion geht selbstverständlich auch ohne account:

-einfach das profil "Name/URL" (hierzu braucht es selbstverständlich keine gültige URL, irgendeinen quatsch, z.b. "http://www.dustinkst.com" eingeben langt schon)

-oder das profil "Anonym" auswählen (für diejenigen, die schüchtern sind / sich für ihren namen schämen / denen kein geistreicher nickname einfällt / ungestraft mit lästern davon kommen wollen / etc.).